Koordinierungsstelle
Integration
Vereine und Organisationen

Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte

Integration durch Identität

Das besondere – bundes- und sogar europaweit einmalige – Anliegen des Museums ist, dem Weg der Russlanddeutschen ein Gesicht zu geben, ihre Kultur und Geschichte zu zeigen und zu erklären. Damit wird ein Bereich deutscher Geschichte aufgearbeitet und ausgestellt, der in dieser Form bisher nicht in bundesdeutschen Museen berücksichtigt wird. Gleichzeitig wird einem eigenen Stück deutscher Kulturgeschichte nachgespürt, das heute eine große politische Alltagsaktualität hat. Die Russlanddeutschen sind bisher weitgehend geschichtslos: Weder in Deutschland noch in Russland ist dieser besondere Teil der Geschichte allgemein bekannt. Das Museum will dazu beitragen, über die Reflexion der Geschichte eine historische Identität zu vermitteln, die auch die Reflexion des eigenen Bildes von sich in der Gesellschaft zum Ziel hat. Das Motto des Museums lautet deswegen: Der Geschichte der Russlanddeutschen eine Heimat geben. Integration durch Identität gestalten.
Die neue Dauerausstellung „Ausgepackt - Geschichte und Gegenwart der Deutschen aus Russland“ zeigt den Besuchern Objekte aus der Kultur und Geschichte der Deutschen aus Russland. Ziel der Ausstellung ist, diese Objekte zum Sprechen zu bringen und die Besucher dazu einzuladen, mit ihnen in eine Beziehung zu treten. Die Besucher haben die Möglichkeit durch verschiedene Stationen der Geschichte der Russlanddeutschen zu streifen. Die Sammlungs- und Forschungstätigkeit des Museums fokussiert auf der Kultur-, Migrations- und Integrationsgeschichte russlanddeutscher Zuwanderer in Deutschland.
Millionen Menschen haben vor allem nach 1764 Deutschland verlassen. Sie wanderten nicht nur nach Amerika aus. Weitgehend unbekannt ist, dass alleine über 160 000 Menschen zwischen 1764 und 1850 nach Russland auswanderten. Während die Gründe, die zur Auswanderung führten, oft die gleichen waren, verlief der Lebensweg der Menschen in Russland ganz anders als zum Beispiel in Amerika. Die Geschichte der deutschen Auswanderer in der neuen Heimat war ausgesprochen wechselvoll und eine lange Zeit durch Verfolgung und Unterdrückung geprägt.

Eintrittspreise

Erwachsene:4,00 €
Jugendliche, Kinder (ab 7 Jahren):2,00 € 
Gruppen (ab 5 Pers.):3,00 € p.P.
Familie10,00 €
Führung (bis 20 Pers.):20,00 €
Hörführungen (in DE, EN, RU)kostenlos

Besichtigungsdauer:

1,5 – 2 Stunden

Öffnungszeiten 

Di – Fr14.00 – 17.00 Uhr
Sa11.00 – 17.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte

Georgstraße 24 · 32756 Detmold
Tel.: 0 52 31 / 92 16 26
Fax: 0 52 31 / 92 16 18

E-Mail: museum​@​russlanddeutsche.de

www.russlanddeutsche.de